Bild_deutsch_b 30.03.2017

Statista entwickelt den Made-In-Country-Index

Die Herkunftsbezeichnung „Made in …“ ist heutzutage nicht zuletzt aufgrund enormer internationaler Warenverkehrsströme wichtiger denn je, steht sie doch stellvertretend für ein Bündel wahrgenommener Produkteigenschaften, von fairer Produktion und Nachhaltigkeit, über exzellentes Design und hohe Qualität bis hin zu gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Der von Statista entwickelte Made-In-Country-Index (MICI) 2017 ist eine Maßzahl für die Reputation von Produkten aus verschiedenen Herkunftsländern weltweit und wurde Anfang 2017 für 49 Länder sowie für die Europäische Union erhoben.

In Zusammenarbeit mit Dalia Research haben wir zwischen Dezember 2016 und Januar 2017 43.034 Personen aus 52 Ländern dazu befragt, wie sie Produkte aus den verschiedenen Herkunftsländern – „Made in…“ – generell wahrnehmen. Insgesamt wurden 129.102 individuelle Urteile erhoben, wobei jedes Land von mindestens 2.500 Personen beurteilt wurde. Der Index errechnet sich aus dem durchschnittlichen, gewichteten Anteil positiver Urteile, den jedes Land erreicht hat. Darüber hinaus erfasste die Studie wahrgenommene Veränderungen bei den Images der einzelnen Länder in den letzten 12 Monaten sowie die Eigenschaften, die mit Produkten aus den Ländern assoziiert werden.

Weitere Informationen sowie Infografiken zu diesem Thema gibt es hier. Die vollständige Studie kann hier heruntergeladen werden.



Blog